Stadtgeschichte mit Modellkammer

Augsburg hat als zweitälteste Stadt Deutschlands eine lange und bedeutende Geschichte. Unter Kaiser Augustus von den Römern gegründet, war Augsburg im frühen und hohen Mittelalter eine Bischofsstadt mit einem geistlichen Stadtherrn. Im späten 13. Jahrhundert konnten sich die Bürger vom Bischof lösen und Augsburgs Geschichte als Freie Reichsstadt begann. Mit dem Ende des Alten Reichs 1806 wurde Augsburg Teil des Königreichs Bayern.

Seit der Renaissance sammelt die Stadt Augsburg Entwurfs- und Erinnerungsmodelle von wichtigen Bauprojekten. Im Rathaus richtete man dafür einen eigenen Raum ein: die Modellkammer. Dort wurden auch bautechnische Modelle, eine Vielzahl technischer Modelle zur Wasserversorgung und zum Mühlenbau sowie wertvolle Meisterstücke Augsburger Kistler und Zimmerleute aufbewahrt. Der bis heute erhaltene Bestand ist kulturgeschichtlich hochbedeutend und weltweit einzigartig. Diese Modellkammer, heute im Maximilianmuseum, steht daher auf der Liste des national wertvollen Kulturgutes.

Blick in die stadtgeschichtliche Abteilung
Die Modellkammer ist weltweit einzigartig

Gehe zu:Maximilianmuseum

Sa, 20. Januar 2018, Turnusführung Sonderausstellung: Kleine Welten

15 Uhr: Turnusführung durch die Sonderausstellung...

mehr >>>