Münzkabinett

Das Münzkabinett zeigt eine Auswahl Augsburger Münzen und Medaillen von der Spätgotik bis ins frühe 19. Jahrhundert. Bewegliche Lupen ermöglichen eine genauere Betrachtung der kunstvoll gearbeiteten Prägungen. 1521 verlieh Kaiser Karl V. der Stadt Augsburg, die sich zu einer bedeutenden Finanz- und Wirtschaftsmetropole entwickelt hatte, das Münzrecht. Die Reichsstadt spielte seitdem eine bedeutende Rolle in der Münz- und Geldgeschichte Süddeutschlands. Das Kabinett präsentiert zudem Bildnismedaillen der Habsburger Kaiser sowie Rats- und Taufmedaillen.

Münzkabinett mit beweglichen Lupen im Maximilianmuseum

Gehe zu:Maximilianmuseum

Sa, 20. Januar 2018, Turnusführung Sonderausstellung: Kleine Welten

15 Uhr: Turnusführung durch die Sonderausstellung...

mehr >>>